Unterwegs auf der Loipe

Vielleicht hast du es schon gemerkt – im Winter „schwächel“ ich ein wenig mit meinen Wanderungen und Geschichten.

Aber heute beschreibe ich eine wunderschöne Tour auf unseren Loipen, die ich auch als Nichtskifahrer gut bewältigt habe. An einem sonnigen Sonntagmorgen gegen 9 Uhr bin ich gestartet und war am Anfang fast alleine auf der Loipe. Aus dem Skistadion ging es gerade aus raus auf die Loipe Nr. 6. Die führt  fast eben durch den Wald. Du hörst die Stille und nur das Knirschen der Ski. Dann kam meine erste Herausforderung – es ging rechts abwärts, allerdings in einem sanften Bogen mit schönem Blick hinunter ins Tal. Die zweite Herausforderung kam auch gleich – ein wirklich seiler Anstieg – und ich hatte schon zu kämpfen bis ich oben war. Dafür wird man dann aber belohnt. Auf dem ersten ebenen Stück der Kniebisspur, der ich nun folgte, hat man traumhafte Ausblicke hinunter ins Tal aber auch über die ganze Hochstraße bis zur Hornisgrinde. Weiter ging es über die Kniebisspur mit einem sanften Abstieg und einem weiteren kurzen aber heftigen Anstieg. Dann führt die Spur weiter fast eben durch den Wald und dann durch das verschneite Winterdorf. Und dann gings auch schon wieder ins Skistadion und damit zurück zum Start. 

Das Sonnenlicht auf dem Schnee, das Glitzern, die Ruhe des Winterwaldes machten selbst mir als Wintermuffel richtig Spaß!

Manchmal muss man sich halt überwinden. Aber das kennst du sicher auch. Vielleicht sehen wir uns ja mal auf der Loipe. Gruß Ellen

Dieser Beitrag wurde unter Winter veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar