Der Auerhahn

Der ist unser Wappentier im Landkreis Freudenstadt. Und warum? Weil es ihn hier gibt!

Und warum hält sich der bei uns auf? Nein – nicht wegen der guten Höhenluft. Herr Auerhahn und Frau Auerhenne mögen es erstens ruhig (was es bei uns ist) und zweitens gefällt ihnen unser Nahrungsangebot bestehend aus Heidelbeeren, Heidelbeerblättern und anderen Grassamen. Ausserdem lieben sie den dichten Wald, weil man sich hier gut verstecken kann.

Aber sieht man den Auerhahn überhaupt, wenn der so scheu ist? Ja, den sieht man, am leichtesten morgens früh. Allerdings kann man nicht sicher sagen, daß er genau an der Stelle ist. Man braucht einfach ein bißchen Glück zum Auerhahnsehen! Ich hatte das Glück, als ich ziemlich früh am Morgen vor ein paar Jahren eine kleine Wanderung vom Ruhestein hinunter an den Wildsee unternommen habe. Und als ich wieder beim Aufstieg war in der frühmorgendlichen Stille, rauschte es auf einmal gar fürchterlich neben mir und so in Kopfhöhe kam der Auerhahn angeflogen – nicht dass er mir was tun wollte – aber ich hab mich geduckt. Er war beeeindruckend groß.

Und erst vor kurzem sah ein ein Auerhahnmädchen. Mitten im Dorf. Es hat geschüttet ohne Ende, man konnte kaum die Hand vor Augen sehen, wie man so schön sagt und ich bin trotzdem zum Altpapiercontaier auf dem Kniebis gefahren. Ich komme dort langsam angerollt und sehe den Vogel da sitzen – im ersten Moment dachte ich eine Ente – aber beim zweiten Blick sah ich, daß es eine Auerhenne war. Einen dritten BLick hat mir das Tier aber nicht erlaubt, geschweige denn, meinen Foto herauszuholen.

Und dann gibt es noch die Begegnung meines Nachbarn mit dem Auerhahn –  die war aber nicht so nett – der Auerhahn hat nämlich sein Revier verteidigt und war dabei gar nicht zimperlich. Es flog sogar dem sich zurückziehenden Heidelbeersammler hinterher.

Und vor kurzem haben mir Gäste erzählt, sie haben am Glaswaldsee einen Auerhahn getroffen und der sei gar nicht ängstlich gewesen. Fast zum Fotographieren hätte der sich aufgestellt. Ich habe unsern Ranger gefragt, kann das sein? Ja sag der, es gibt zwei weniger schüchterne Hähne an der Schwarzwaldhochstraße. Aber auch da braucht man Glück dass man sie kennenlernen kann.

Ich wünsch dir Glück bei der Auerhahnsuche – bis dahin findest du hier einige Infos.

http://de.wikipedia.org/wiki/Auerhuhn                             Grüßle Ellen

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar