Ein kleines Stückchen Westwegwandern

weitblick-roschenschanze-pr-web.jpg

Heute nehme ich dich mit auf eine kleine Westwegtour. Mir träumt es ja schon, einmal Zeit zu haben, den ganzen Weg gemütlich am Stück zu erwandern! Sehr wahrscheinlich im Ruhestand oder so 🙂

Mit dem Bus bin ich morgens zum Schliffkopf gefahren. Dort habe ich mir erstmal eine Tasse Kaffee gegönnt! Und dann bin ich den kleinen Berg hinter dem Hotel hinauf gestiegen und habe den Blick über den Schwarzwald genossen. Ein wunderschöner Platz. Übrigen ein traumhafter Platz für eine Sonnenaufgang im Winter (heißen Tee nicht vergessen).

Nach dem geruhsamen Einstieg in meinen Wandertag habe ich mich in Richtung Süden gewandt und bis losspaziert. Über das Steinmäuerle ging es erstmal abwärts in Richtung Lotharpfad durch die klassiche Grindenlandschaft, die jetzt zu ihrer schönsten Jahreszeit aufblüht. Die Heide blüht, das Pfeiffengras leuchtet tief orange und die Fichten darin bilden mit ihrem satten Grün einen herrlichen Kontrast.

Beim Lotharpfad an gekommen schau ich hinab ins Rheintal. Leicht diesig scheint es da unten, und nochmals mehr freue ich mich an der frische Luft hier oben. Heute weht allerdings echt ein frischer Wind. Aber so mag ich das.

Weiter gehts es über die Schwarzwaldhöhe, mal mit Blick ins Tal, mal durch dichten Wald. Über die Schwarze Laache komme ich dann zur Röschenschanze kurz vor der Zuflucht. Man kann die Verteidigungsanlage, gebaut in den Jahren 1794 – 96, immer noch gut erkennen. Zwei sternförmige Wälle, der Graben z.Teil mit Wasser gefüllt. Die Truppen Napoleons sollen die Schanze dann eingenomen haben. Also jetzt beim Aufschreiben meiner Wanderung habe ich nach der Geschichte gesucht – aber so richtig Klarheit fand ich nicht. Vielleicht hast du ja Lust und Laune mal zu recherchieren, was mit dieser Schanze los war.

Ich laufe auf jeden Fall weiter zur Zuflucht – die letzte Strecke über die mir liebsten Wege – kleine Pfade.

Ab der Zuflucht gehts dann weiter in Richtung Heimat, nämlich zum Kniebis.

Und bevor ich nach Hause gehe, schau ich mal kurz bei Paul, dem Juniorchef, im Waldblick vorbei und genieße dort im Garten zum Abschluss ein gut gekühltes Weizenbier.

Also das war ein echt toller Tag! Ich hoffe bei dir auch. Gruß Ellen

Dieser Beitrag wurde unter Wandern veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar